Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin

Aktuelles im März & April 2017

Chinesisch-Fertigkeitsettbewerb für Studenten

Vorauswahl am Konfuzius-Institut
an der Freien Universität Berlin

Beim internationalen Wettbewerb „Chinese Bridge“ stellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im freundschaftlichen Wettstreit ihre Chinesischkenntnisse unter Beweis. Es wird für diesen Wettbewerb in Deutschland zwei Runden geben: eine regionale Vorrunde an allen Konfuzius-Instituten und Konfuzius-Klassenzimmern, und das Deutschlandfinale, welches im Jahr 2017 am Konfuzius-Institut Frakfurt am Main ausgetragen wird. ...

Bewerbung bis 7. April 2017

Chinesisch-Fertigkeitsettbewerb für Schüler

Vorauswahl am Konfuzius-Institut
an der Freien Universität Berlin

Beim internationalen Wettbewerb „Chinese Bridge“ stellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im freundschaftlichen Wettstreit ihre Chinesischkenntnisse unter Beweis. Es wird für diesen Wettbewerb in Deutschland zwei Runden geben: eine regionale Vorrunde an allen Konfuzius-Instituten und Konfuzius-Klassenzimmern, und das Deutschlandfinale, welches im Jahr 2017 am Akademischen Konfuzius-Institut an der Georg-August-Universität Göttingen ausgetragen wird. ...

Bewerbung bis 28. April 2017

Vortrag

Carl Arendt (1838-1902) und die Entwicklung der Chinawissenschaft

Vortrag zu der soeben erschienenen Monographie von Mechthild Leutner über Carl Arendt, Dolmetscher und späterer Professor für Chinesisch am Seminar für Orientalische Sprachen an der Berliner Universität. Arendt spielte eine entscheidende Rolle in der deutschen Kolonialpolitik in China und im Prozess der Professionalisierung der Sinologie. Am Beispiel seiner Lebens- und Werkgeschichte wird die Verflechtung von Kolonial- und Wissensgeschichte auf neuartige Weise analysiert. ...

20. März 2017

Ausstellung

Familienfotos

In Timur Si-Qins Ausstellung werden gesammelte Fotos aus dem Familienarchiv des Künstlers gezeigt, entstanden und aufbewahrt während seiner Reisen durch die Welt. Die Motive deuten auf die vielfältige kulturelle Erziehung Si-Qins hin. Als Sohn einer deutschen Mutter und eines mongolisch-chinesischen Vaters wuchs er in Berlin, Peking und einer Apachen-Gemeinschaft in Arizona auf. ...

Ab 23. Februar

Carl Arendt (1838-1902) und die Entwicklung der Chinawissenschaft

Die Ausstellung präsentiert Leben und Wirken Carl Arendts, des ersten Professors für Chinesisch am Seminar für Orientalische Sprachen an der Berliner Universität. Arendt spielte eine entscheidende Rolle in der deutschen Kolonialpolitik in China und im Prozess der Professionalisierung der Sinologie. ...

Vernissage am 20. März 2017

Kino – Dokumentarfilme einer neuen Generation

The Last Tribe (客房汴京)

Zhao Jihong ist eine einfache Bewohnerin der Stadt Kaifeng. Seit einigen Jahren kämpft sie verzweifelt um die Anerkennung als Nachfahrin jüdischer Einwanderer. Anlass der Auseinandersetzung ist eine Gedenktafel an ihrem Hauseingang, in dem sie auf die Herkunft ihrer jüdischen Vorfahren hinweist. ...

30. März 2017

I am the Protagonist (我不是路人甲)

Porträtiert wird ein Schauspieler, der als männliches Model gegen alle Konventionen seinen Traum von einer Karriere als Schauspieler verfolgt. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der 53-Jährige seine Frau und Tochter verlassen. In eindrucksvollen Szenen erfahren wir von seinem armseligen Leben in Pekings Hutong-Vierteln. ...

30. März 2017

Kulturkurse

Einführung in die chinesische Tuschmalerei

In dem Workshop wird die Künstlerin Wang Lan eine Einführung in die philosophischen Grundlagen der chinesischen Tuschmalerei geben und die verschiedenen Malstile und die Bedeutung der Materialien (Pinsel, Tusche, Papier) vorstellen. Die Teilnehmer/innen können verschiedene Maltechniken einüben und typische Motive wie Blumen oder Bambus selbst gestalten. ...

23. März 2017