Lesungen

Sagt an, ihr fremden Lande – Otto Frankes Ostasienreisen:
Tagebücher und Fotografien (1888-1901)

Dr. Renata Fu-sheng Franke

Der spätere Nestor der deutschen Sinologie unternahm als Dolmetscher an den deutschen Konsulaten und der Kaiserlichen Gesandtschaft in China mehrere Reisen in das Landesinnere. Seine Reisetagebücher und Fotos stellen heute ein besonderes zeitgeschichtliches Dokument dar und offenbaren einen für die Kolonialzeit recht vorurteilsfreien Blick auf China. Frankes Aufzeichnungen und zahlreiche Fotos wurden 2009 im Steyler Verlag (Monumenta Serica) erstmals veröffentlicht. Seine Enkelin Renata Fu-sheng Franke, Tochter des 2007 verstorbenen Mitherausgebers Prof. Dr. Wolfgang Franke (1912-2007), berichtet über das Leben ihres Großvaters, liest aus der Edition und zeigt Fotos aus seiner Sammlung.

21. Januar 2010


Der deutsche Chinese:
Das wechselvolle Leben des Komponisten Qing Zhu

Chong Liao

Die in Augsburg lebende Enkelin des Künstlers, Musikwissenschaftlers und Dichters Shang Guo Liao, mit Künstlernamen Qing Zhu, schildert, wie er nach einem Jurastudium in Berlin - und einer Heirat in Deutschland, von der der Vater nichts wissen darf - inmitten privater und politischer Turbulenzen, Generationen- und Kulturkonflikte seine Arbeit entwickelt. Chong Liao, selbst Pianistin, hat die Geschichte über ihre Familie im Oktober 2009 im Wißner-Verlag veröffentlicht.

11. März 2010

Das Zeitalter der Aufklärung (启蒙时代)
in chinesischer und deutscher Sprache

Wang Anyi (王安忆)

Wang Anyi, geboren 1954 in Nanking, hat sich literarisch nach ersten Veröffentlichungen von Briefen und Tagebüchern in den 1970er Jahren zunächst vor allem den Erfahrungen ihrer Generation unter dem Eindruck der Kulturrevolution gewidmet. In den 1980er Jahren schuf sie Texte, die der Literatur der Wurzelsuche zuzurechnen sind, aber auch mehr und mehr psychologisierende Betrachtungen, Bewusstseinsstrom und differenzierte Figurenausgestaltungen enthielten. mehr...

6. Mai 2010

Der Duft der Kindheit

Feng Li / Pipi

Aus der Perspektive eines kleinen Mädchens spürt die Autorin der Intensität von unmittelbarer Lebensfreude und jähem Kummer ihrer Kindheit im Nordosten Chinas während der 1960er und frühen 1970er Jahre des vergangenen Jahrhunderts nach. Feng Li ist Literaturwissenschaftlerin, Journalistin, Übersetzerin und erfolgreiche Autorin von zahlreichen Romanen und Erzählungen, die in China Bestseller wurden. "Der Duft der Kindheit" ist 2009 im Ostasien Verlag erschienen.

16. September 2010

Deutsches Militär auf kolonialen Kriegsschauplätzen:
Eskalation von Gewalt zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Dr. Susanne Kuß

Buchvorstellung durch die Autorin, anschließend Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Uwe Puschner und Prof. Dr. Dr. h.c. Mechthild Leutner, beide FU Berlin

Für die Kolonialkriege galt nationenübergreifend der einfache Grundsatz: Jede Form der Gewalt - also auch gegen Frauen und Kinder - ist erlaubt, sofern sie der eigenen Kriegführung dient. Mit dem Konzept des "Kriegsschauplatzes" als einem neuen methodischen Ansatz, und am Beispiel des Boxerkriegs in China als einem der drei "großen" deutschen Kolonialkriege analysiert die Autorin die Entgrenzung von Gewalt in Kriegshandlungen.

Dr. Susanne Kuß, Jahrgang 1965, hat Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Freiburg und Berlin studiert, im Jahr 1998 promoviert und bereits zahlreiche Veröffentlichungen zur Kolonialgeschichte und zur deutsch-chinesischen Geschichte. Eine Kooperation zwischen Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin und dem Christoph Links Verlag

25. Oktober 2010

Chinesische Gedichte der klassischen Zeit

Dr. Michael von Poser

Michael von Poser liest chinesische Gedichte in eigener Übersetzung und seinen Essay "Chinesische Einsiedler und ihre Besucher".Er stellt dabei das Buch der Künstlerin Lili Yuan mit Landschaften in chinesischer Tuschemalerei vor. Es zeigt die enge Beziehung zwischen Dichtung und Malerei: "Eine Reise in die Berge und ans Wasser". Von Poser ist Literaturwissenschaftler, Übersetzer, freischaffender Autor und auch Komponist von Liedern.

18. November 2010

Veranstaltungsprogramm –
Auswahl