Konzerte

柏林自由大学孔子学院6周年的音乐会: 印象派与中国音乐
Musikalische Impressionen: Chinesische und französische, klassische und moderne Werke auf der Sheng und dem Klavier

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin wurde am 27. April 2006 feierlich gegründet. Anlässlich des sechsten Jahrestages wird zum Konzertabend mit dem gefeierten Sheng-Virtuosen Wu Wei und den Pianistinnen Xie Ya’ou und Xie Yashuangzi geladen.

Es werden klassische chinesische Stücke und moderne chinesische Kompositionen (u.a. von Wu Wei, Xiang Min, Zhu Jianer, Ya Wen) sowie französische Werke des Impressionismus (u.a. von Claude Debussy und Maurice Ravel) dargeboten. Die Sheng ist ein sehr altes chinesisches Blasinstrument mit zahlreichen Bambuspfeifen und wird im Deutschen meist als Mundorgel bezeichnet.

Freitag, 25. Mai 2012

Kleine rote Blüten
Kindertanzensemble Nanjing

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin lädt ein zu einer Veranstaltung des Kindertanzensembles aus Naning

Musik, Tanz, Gesang. Das traditionsreiche Kindertanzensemble "Kleine rote Blüten" aus Nanjing bietet eine virtuose Show: eine spannende Mischung von Volkstanz bis Rap.


Freitag, 31. August 2012

125 Jahre modernes Chinesisch in Berlin
Konzert Feichang Fresh / 非常 Fresh

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem zeitgenössischen China und der modernen Sprachform, dem geschriebenen und gesprochenen Chinesisch, begann in Berlin vor 125 Jahren. Am 17. Oktober 1887 erfolgte der feierliche Gründungsakt des Seminars für Orientalische Sprachen an der Berliner Universität. Die China-Abteilung unter Leitung Professor Carl Arendts (1838-1902) war von Beginn an die wichtigste der sechs Abteilungen: stark von Studierenden nachgefragt und konstitutiv auch für das 1896 gegründete erste wissenschaftliche Publikationsorgan für das moderne China: Die Mitteilungen des Seminars für Orientalische Sprachen.

Mechthild Leutner, Professorin am Ostasiatischen Seminar und Direktorin des Konfuzius-Instituts an der Freien Universität Berlin hat sich im Zusammenhang ihrer Forschungen zur Kolonial- und Wissenschaftsgeschichte intensiv mit der Entstehung und Entwicklung der China-Abteilung und dem Beginn des modernen Chinesisch- Unterrichts beschäftigt. In ihrem Vortrag wird sie die Anfänge und Entwicklung der modernen Chinastudien in Berlin im zeitgenössischen kolonialen Kontext, in der Weimarer Republik und während des Nationalsozialismus auf der Grundlage ihrer neuesten Forschungen darstellen, bevor der musikalische Teil uns zurück in die Gegenwart führt.

Auftreten wird "China's hottest Laowai Boyband" Feichang Fresh / 非常 Fresh, gegründet im Oktober 2010 in Peking von den Berliner Studenten Jacques Wecke und Arseny Knaifel. Die Band war mit ihrer Hymne auf die Stadt Peking bekannt geworden und interpretiert modernes Chinesisch auf ganz eigene Art mit Chinapop zwischen Rap und Electro.

Freitag, 19. Oktober 2012

Konzert zum Jahresabschluss

Montag, 17. Dezember 2012

Veranstaltungsprogramm –
Auswahl