Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin
 

Lange Nacht der Wissenschaften

China
Austausch und Verständnis

Zur Langen Nacht der Wissenschaften bietet das Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin unter dem Motto „Austausch und Verständnis“ ein vielfältiges Programm rund um die chinesische Sprache, Kultur und Gesellschaft:

Interaktive Chinesisch-Schnupperkurse und Einführungen zu Kalligraphie, Malerei und Comic-Kunst laden zum Mitmachen ein. Ausstellungen zu Hu Shi (1891−1962) und zu John Rabe (1882−1950) beleuchten ihre Rolle in zentralen Perioden Chinas im 20. Jahrhundert: die Neue Kulturbewegung der 1910er und 1920er Jahre und der Schutz von Zivilisten während der japanischen Besetzung der Stadt Nanking 1937/38.

Weitere Höhepunkte sind Darbietungen spektakulärer Kampfkunst, ein Konzert mit traditioneller chinesischer Musik sowie Workshops zu Qigong und Taiji.

PROGRAMM in der Goßlerstraße 2−4, Haus 6
(Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin)

Ausstellungen (17.00−0.00)

-John Rabe − Im Gedenken an das Massaker von Nanking 1937/38: John Rabe (1882−1950) setzte sich während der japanischen Besetzung Nankings maßgeblich für die Einrichtung einer Sicherheitszone ein, in der die Bevölkerung Schutz finden konnte. Rabes Engagement rettete mehr als 200.000 chinesischen Zivilisten das Leben. Seine Tagebücher sind bis heute ausschlaggebende Quelle für die historische Aufarbeitung. (18:00−18:30: Führung von Prof. Dr. Dr. h. c. Mechthild Leutner) (Raum 105)

-Hu Shi und die Neue Kulturbewegung: Hu Shi (1891−1962) war Philosoph, Philologe und Publizist und gilt durch seinen Einsatz für die Erneuerung der chinesischen Kultur im 20. Jahrhundert als einer der bedeutendsten Intellektuellen Chinas. Als Rektor und Professor der Peking-Universität war er ein einflussreicher Pionier des modernen Universitätswesens in China. (Raum 117/118)

Aufführungen (für Kinder geeignet)

17.00−17.30 Shaolin-Kungfu und Taiji: Darbietungen von Shaolin-Kungfu und Taiji vom Show-Team des Shaolin Tempel Deutschland. Nur die besten Schülerinnen und Schüler werden in die Show-Teams des Tempels aufgenommen. (Garten, bei Regen Raum 203)

20:00−20:30 Traditionelle chinesische Musik: Darbietung traditioneller chinesischer Musik auf klassischen Instrumenten, wie z. B. der chinesischen Griffbrettzither (Guqin) und der chinesischen Bambusflöte (Dizi). Mit kurzen Erläuterungen zu den Instrumenten. (Raum 203)

Mitmachkurse und Präsentationen

17:30−18:00 Qigong zum Mitmachen: Darbietung von ausgewählten Qigong-Übungen mit der Möglichkeit zum Mitmachen und Hinweisen zum Weiterpraktizieren. (Garten, bei Regen Raum 203)

17:30, 18:30, 19:30 (jeweils 30 Min.) Schnupperkurs Chinesisch: Einführung in die chinesische Sprache und Schrift. Einübung kurzer chinesischer Sätze und Dialoge. (Raum 115/116)

21:30−22:00 Schnupperkurs Chinesisch: Einführung in die chinesische Sprache und Schrift. Einübung kurzer chinesischer Sätze und Dialoge. (Raum 115/116)

18:00−18:30 Taiji zum Mitmachen: Darbietung eines Sets von Taiji-Übungen mit der Möglichkeit zum Mitmachen und Weitermachen. (Garten, bei Regen Raum 203)

18:00−18:30 Chinesische Kalligraphie: Präsentation und Einführung in unterschiedliche Schreibstile und in den Wandel chinesischer Schriftzeichen. Sie lernen, einige Zeichen selbst zu schreiben. (Raum K011)

18:00, 21:00 (jeweils 60 Min.) Ihr Name auf Chinesisch: Die Übertragung des eigenen Namens ins Chinesische will wohl überlegt sein. Sie kann nach lautmalerischen Aspekten erfolgen. Man kann den Namen aber auch frei aussuchen. Der Nachname steht im Chinesischen an erster Stelle, gefolgt vom Vornamen. Wir helfen Ihnen bei der Übertragung und fertigen Ihnen eine Kalligraphie Ihres Namens an. (Raum 117/118)

19:00−19:30 Chinesische Comic-Zeichnung: Chinesische Manhua sind überall − in Büchern, Serien oder Online kann man die chinesische Comic-Kunst mittlerweile finden. Bekommen Sie bei Präsentation und eigener Gestaltung einen Eindruck der Figurendarstellung und zeichnen Sie selbst Ihr erstes Manhua. (Raum K011)

21:00−21:30 Chinesische Tuschmalerei: Präsentation und Gelegenheit, selbst zu malen. Die chinesische Tuschmalerei ist eine der ältesten Kunstformen der Welt. Sehen Sie, wie Motive (z. B. Blüten und Fische) mit wenigen Pinselstrichen auf Reispapier gezaubert werden. (Raum K011)

Filme (Raum 203) (22.00−0.00)

-Neue Kurzfilme aus China: Auswahl chinesischer Kurzfilme, die sich auf vielerlei Weisen mit Facetten der chinesischen Gesellschaft und Kultur auseinandersetzen (mit jeweils kurzen Einführungen).

Außerdem

17:00−0:00 Antiquarische Bücher und China-Basar: Die Erlöse kommen dem Förderkreis Sinologie an der Freien Universität Berlin zugute. (Flur/Hochparterre)

17:00−0:00 Bücherstand mit Bücherverkauf: Chinabezogene Neuerscheinungen und modernes Antiquariat − der Chinaladen. (www.dnc-online.de)(Flur/Hochparterre)

17:30−22:00 Tombola: Unsere Tombola mit China-Souvenirs hält kleine Preise für Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Sprachkurse bereit. (Raum 115/116)

17:00−22:00 Asiatische Küche: Stärken Sie sich mit asiatischen Köstlichkeiten zum kleinen Preis. (Hof)

PROGRAMM in der Fabeckstraße 23/25, Haus 9c
(für Kinder geeignet)

Informationen (Raum 0.2050, Flur) (17.00−0.00)

-Informationen zum Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin: Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität stellt sich vor. Lernen Sie unser Institut und unser Programm kennen. Wir freuen uns auf Sie.

Präsentation (Raum 0.2050, Flur) (17:30, 19:30 jeweils 60 Min.)

-Ihr Name auf Chinesisch: Die Übertragung des eigenen Namens ins Chinesische will wohl überlegt sein. Sie kann nach lautmalerischen Aspekten erfolgen. Man kann den Namen aber auch frei aussuchen. Der Nachname steht im Chinesischen an erster Stelle, gefolgt von dem Vornamen. Wir helfen Ihnen bei der Übertragung und fertigen Ihnen eine Kalligraphie Ihres Namens an.

Aufführung (Vorplatz, Grünfläche, bei Regen im Foyer der Mensa II) (19:00−19:30)

-Shaolin-Kungfu und Taiji: Darbietungen von Shaolin-Kungfu und Taiji vom Show-Team des Shaolin Tempel Deutschland. Nur die besten Schülerinnen und Schüler werden in die Show-Teams des Tempels aufgenommen.

Eintritt in allen teilnehmenden Häusern der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin voraussichtlich: 14 Euro, ermäßigt 9 Euro, Familienticket 27 Euro (Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt)

Lange Nacht der Wissenschaften

Samstag, 15. Juni 2019

17–24 Uhr