Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin
 

Workshops

Gesellschaftliche Entwicklungen und Rechtsverhältnisse im China der Gegenwart

Unter der Leitung von Prof. Dr. (NTU) Georg Gesk, Universität Osnabrück, Ass.-Prof. Dr. Jiang Su, Peking-Universität, Prof. Dr. Dr. H. C. Mechthild Leutner, Freie Universität Berlin

China begann nach dem Ende der Kulturrevolution, sich neu zu orientieren. Staatliche Institutionen wurden wiedereröffnet und der Aufbau eines Rechtssystems, die Schaffung, Anwendung und Durchsetzung von Gesetzen, wurde politisches Ziel. Das führte zu einem institutionellen und normativen Aufbau, dessen Ausmaße alles in den Schatten stellte, was wir bisher kannten. Eine Konsequenz dieser Entwicklung war das verfassungsrechtliche Ziel der „Regierung des Staats durch das Recht“ 依法治国. Dies wiederum impliziert, dass Recht ein Gefüge aus Normen mit universellem Anspruch ist, das für Bürger und den Staat gleichermaßen Gültigkeit beansprucht. Dennoch sehen wir systemische Unterschiede im Rechtsalltag, wenn wir uns die Behandlung von Bürgern, staatlichen Institutionen und Parteiorganisationen betrachten. Der Workshop versucht die Rolle des Rechts in der modernen chinesischen Gesellschaft nachzuzeichnen und zu diskutieren. Wir werden dabei das Hauptaugenmerk nicht auf den eher theoretischen Gedanken des „Rechtsstaats“ 法治国 legen, sondern fokussieren uns eher auf konkrete Lebensverhältnisse und auf die Frage, ob und inwieweit diese durch Rechtsbeziehungen dominiert bzw. in Frage gestellt werden.

Die Teilnahme an diesem Workshop ist kostenfrei.
Workshop in englischer Sprache

Gesellschaftliche Entwicklungen und Rechtsverhältnisse im China der Gegenwart

Freitag, 15. Juni 2018